1.Nautilus2_28,_x_12,5_cm_andere_Farbe 2.Nordsee_Foehr_Wasser 3.Nordsee_Foehr_Meeresgrund 4.Gran_Canaria_Segelschiff1 5.Gran_Canaria_Segelschiff 6.Gran_Canaria_Steine 7.Gran_Canaria_Berg_Wald

Ein paar Worte vorweg:

Es hat sich so viel getan, wir haben so viel erlebt und durften wunderbare Geschichten der Genesung und des Wohlbefindens, persönlichem Wachstum, mehr Harmonie im Umgang miteinander und der positiven Entwicklung begleiten und miterleben.

 

Deshalb möchte ich Ihnen diese Erfolge auch nicht vorenthalten. Lesen Sie selbst, was sich bisher getan hat und welche Erfahrungen wir gemeinsam gesammelt haben – Erfahrungen meiner Klienten und natürlich meine eigenen Erfahrungen.

Diese kleinen Berichte dienen auch der Ermutigung, dass jeder etwas für sich tun kann. Sie stellen die Qualität der Energie-Behandlungen allgemein und natürlich die der LichtKristall-Werkzeuge unter Beweis.

 

Mit großer Freude sehe ich vielen kleinen und großen, interessanten und spannenden Erfolgsgeschichten entgegen. Also zögern Sie nicht und schicken mir Ihre persönlichen Erfahrungen, die Sie selbst mit Ihren eigenen LichtKristall-Werkzeugen oder bei der Behandlung bei mir in meiner kleinen Landpraxis gesammelt haben.

 

 

Hier geht es weiter zu:

Erfahrungsberichte 2016

Erfahrungsberichte 2015

Erfahrungsberichte 2014

Erfahrungsberichte 2013

Erfahrungsberichte 2012

Erfahrungsberichte 2011

 

 

 

Dezember 2014   I   Calming, Flamme, MMS: Hüftbeschwerden

Seit Jahren habe ich enorme Hüftbeschwerden, die sehr schmerzhaft sind. Meistens kann ich mich gar nicht richtig bücken, um mir die Schuhe zubinden zu können. Vom Sofa stehe teilweise auf, als ob ich 70 wäre, obwohl ich erst Ende 30 bin. Ich habe schon über eine OP nachgedacht, bin dazu aber noch nicht wirklich bereit und deswegen aber immer für neue Heilmethoden offen und probiere gern mal etwas aus. Was mich im Herbst schon etwas weiterbrachte waren MMS-Tropfen, die alle entzündlichen Prozesse aus dem Körper schwemmen. Das Schuhe zubinden und Treppensteigen viel mir dadurch schon leichter. Durch die unterschiedlichen Zeiten meiner Dienste, habe ich dann manchmal auch vergessen die Tropfen zu nehmen und so hatte ich eine "Rückentwicklung" hinnehmen müssen, da die Hüften natürlich über den kurzen Zeitraum noch nicht ausgeheilt sind. Da hörte ich bei Freunden von den LichtKristall-Werkzeugen von Beate und testete diese sofort, d. h., ich durfte eine Behandlung genießen. Zuerst wurde jedes Knie ca. 10 min. mit dem Boden des Calmings (10 cm Abstand zum Knie) bearbeitet. Ich bin richtig aufgezuckt, es ging kurz ein stechender Schmerz durch meine Knie. Anschließend habe ich jede Bewegung, die der Calming machte, ob kreisend oder in Längsbewegungen, im Knie verspürt. Dies erging mir genauso bei den weiteren Anwendungen an den Hüften jeweils mit der Flamme und mit dem Calming vom Steißbein den Rücken entlang. Trotz dieser ungewohnten Empfindungen habe ich mich dabei sehr wohl gefühlt. Als ich dann ca. eine halbe Stunde nach der Anwendung nach Hause wollte, bin ich ungewohnt leichtfüßig von der Couch aufgesprungen. Das Aufstehen ist mir viel leichter gefallen - ich war sehr überrascht. Bei der nächsten Infoveranstaltung mit Beate in Hamburg ich bin dabei. Ich möchte gern mehr über dieses Heilen wissen und selbst erfahren. In Zukunft bin ich mit meiner "Flamme" :-) und den MMS-Tropfen ganz sicher sehr gut bedient. Die Idee mit der Hüft-OP habe ich ganz tief in die Schublade gelegt. Vielen Dank. 

BW, HH

 

Dezember 2014   I   Calming, Flamme, Rotes Fortschrittsrad, 3-FF, Brücke, Bachblüten Notfalltropfen, RENU 28-Gel: Fraktur am Fuß mit Knochenabsplitterung

Am Montag, den  22. Dezember 2014 rutsche ich mit dem rechten Fuß von einer Treppenstufe ab und knickte um. Es gab einen fürchterlichen Knacks im Fuß und war sehr schmerzhaft. Mir brach der Schweiß aus, Rauschen in den Ohren und alles vernahm ich immer weiter weg. Mein Gedanke war, bloß noch bis in die Wohnstube humpeln, um eventuell noch anrufen zu können. Nach kurzer Zeit wurden die Geräusche um mich herum wieder klarer und der Schweißausbruch hatte sich auch wieder gegeben. Ich rief eine Freundin an – im Falle ich klappe doch ab – um Hilfe zu bekommen. Während unseres Gespräches normalisierte sich alles um mich herum wieder und ich begann mit meinen Lichtkristallwerkzeugen (die Flamme - das Erste-Hilfe-Werkzeug und den Calming)  meinen Fuß zu bearbeiten. Der Schmerz wurde langsam erträglicher. Der Fuß zeichnete sich schon ein wenig blau ab und ich arbeitete sofort mit dem roten Fortschrittsrad und der Flamme über das Hämatom und mit der Dreifaltigkeitsflamme von Ascension. Unser Telefongespräch haben wir dann beendet. Es ging mir wieder besser. Ich stand  auf und erledigte noch was im Haushalt, bevor ich mich mit einen Eisbeutel hinlegte. Das Kühlen tat gut. Jedoch konnte ich nicht mehr auftreten. Nachts wachte ich immer wieder auf und so beschloss ich, am 23. Dezember doch die Notaufnahme aufzusuchen. Der Fuß wurde geröntgt. Eine Abrissfraktur am Mittelfuß und eine Spaltung an einem anderen Kochen. Ich erhielt einen Verband und sollte den Fuß nicht belasten, hoch lagern und kühlen. Zusätzlich zu den Lichtkristallwerkzeugen habe ich meinen Fuß mit Bachblüten-Notfalltropfen-Umschläge und RENU 28-Gel behandelt. Was mir noch einmal einen richtigen Schub zur Genesung gegeben hat ist die Brücke, die ich mit auf den Fuß gelegt hatte. Eigentlich wollte ich dies nur ca. 10 min., bin dann aber dabei eingeschlafen. Ungefähr ein Stunde lag die Brücke auf meinem Fuß. Direkt danach hat es ganz schön weh getan, aber kurze Zeit später hatte ich ein richtig erleichtertes Gefühl - der Heilungsprozess wurde mit einem Turbo aktiviert. Am Montag, dem 29. Dezember 2014 bin ich zum Chirurgen. Der erklärte mir erst mal wo genau die Brüche sind. Dieser veranlasste nochmal Röntgenaufnahmen. Er schaute sich diese an und fragte ganz verdutzt; „Wie lange ist das her mit ihrem Sturz? Eine Woche?“ Er war sehr überrascht über den Fortschritt der Heilung. "Sicherheitshalber bekommen Sie noch eine chirurgische Schiene und dürfen wieder vorsichtig auftreten. Na und bald können sie wieder rumspringen“.

Beate Regler

Dezember 2014   I   Calming, Flamme: Zahn-OP

Nach einer Zahn-OP hatte ich drei Tage lang unglaubliche Schmerzen, ohne Verbesserung. Tabletten haben gar keine Wirkung gezeigt. Da habe ich durch Zufall Hilfe mit LichtKristall-Werkzeugen bekommen. Wie man aber weiß - Zufälle gibt es nicht. :-)) Es sollte so sein. Ca. 20 Minuten wurde ich mit der Flamme und dem Calming "bearbeitet". Es war wirklich sehr lindernd. Ich brauchte keine Tabletten mehr, die Schmerzen waren verschwunden. Die Wunde ist richtig schnell zugewachsen und der Faden ist sogar selbst heraus gefallen, der nicht einmal mehr von meinem Zahnarzt gezogen werden brauchte. Einfach nur toll. Dankeschön lieber Zufall.

Anna, Hamburg

 

November 2014  I   3FF, Calming, Flamme, Hope, - Geburt mit Kaiserschnitt

Am 11. November ist unser Sohn zur Welt gekommen. Die Geburt verlief nicht, wie geplant. Der kleine Mann wollte durch die Bauchdecke zur Welt kommen. Er musste per Kaiserschnitt geholt werden. Ich wurde für den OP vorbereitet. Angst breitete sich in mir aus. Wird alles gut verlaufen, wird das Kind gesund sein, werde ich das alles verkraften. Ich bekam den Kleinen erst am nächsten Tag zu sehen. Er ist so wunderschön. Ich durfte noch nicht aufstehen. Am 13. November war ich dann das erste mal allein waschen. Es war noch ziemlich anstrengend. Unser Sohn hatte noch Schwierigkeiten mit dem Ankommen hier in diesem Leben. Nachts weinte er und ich war so traurig und hilflos. Ich selbst hatte auch noch ziemliche Probleme. Der Rücken schmerzte und auch der Bauch. Oma Beate kam uns jeden Tag besuchen. Sie merkte mir meine innere Unruhe, die Angst und die Schmerzen an. Sie brachte dann ihre Lichtkristallwerkzeuge mit. Nachdem wir dann zeitweilig alleine waren, durfte ich mich entspannen und sie arbeitete mit den Kristallen über meinen Körper und an den Füßen. Ich entspannte mich total. Hier und da ein Zwicken oder Ziehen. Die Muskeln begannen unkontrolliert an zu zittern und ich fing an zu weinen.  Mir wurde es immer leichter, als ob Lasten von mir genommen wurden. Die Narbe fühlte sich auch gleich viel angenehmer an. Insgesamt konnte ich mich danach viel besser bewegen. Alles schick. Ich kann es kaum glauben, wie gut ich danach wieder laufen kann, was vorher nur mit erheblichen Schmerzen eher ein Schleichen war. Sehr, sehr schön. Am 17. November durften wir dann endlich nach Hause. Das war noch einmal aufregend auch für den kleinen Mann. Inzwischen haben wir unseren Rhythmus gefunden.

Sandra H.

 

November 2014   I   Calming: schlecht Heilende Wunde am Bein

Im Spätsommer hatte ich eine OP am Bein, aber die Wunde wollte einfach nicht verheilen. Außerdem schmerzte es wegen der offenen Wunde sehr. Als ich im Herbst Bekannte traf, wurde ich angesprochen, wie es mir, aufgrund der OP, ginge. Ich berichtete kurz und wurde daraufhin eingeladen, die Lichtkristallwerkzeuge auszuprobieren. Meine Bekannte, die zu diesen Werkzeugen über Frau Regler gekommen ist und selbst schon einige positive Erfahrungen in der Anwendung erfahren hat, half mir bei der Anwendung mit dem Calming. Sie ging zuerst mit einem Abstand von ca. 10 cm großflächig mit dem Boden des Calmings über mein Bein. Ich zuckte zusammen, da ich sofort ein Brennen und Stechen verspürte. Der Abstand wurde auf 20 cm vergrößert. Trotzdem verspürte ich immer noch ein Brennen, selbst noch bei einem Abstand von 50 cm, auch wenn nicht mehr so doll. Deswegen haben wir nach 5 Minuten die Anwendung abgebrochen, obwohl wir uns 10 Minuten vorgenommen hatten. Nach einem kleinen kleinen Kaffeeplausch - ich berichtete von meiner geplanten Urlaubsreise - ging ich, um diese vorzubereiten. Nach über zwei Monaten sind wird uns dann wieder über den Weg gelaufen. Meine Bekannte fragte nach, wie es mir mit meinem Bein nach der Anwendung auf der Urlaubsreise ergangen sei. Ich hatte das schon fast vergessen, denn ich war mehr als überrascht vom Ergebnis. Die Schmerzen waren schnell verschwunden, die Wunde war ebenso schnell verheilt. Für diese spontane Hilfe meiner Bekannten bin ich sehr dankbar. Durch ihren Einsatz konnte ich meinen Urlaub richtig genießen. 

Frau B., Stendal

 

November 2014 I Flamme: Dünnes Haar

Die Flamme gehört jetzt seit einiger Zeit zu unserer Hausapotheke und ist aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. So habe ich mich, als ich die Flamme gerade mal in der Hand hatte, in Gedanken damit am Kopf gekratzt. Ich muss sagen - es war ein sehr wohliges Gefühl für die Kopfhaut. Da ich diese "Kopfmassage" als sehr angenehm empfand, habe ich mehrmals an verschiedenen Tagen ca. 10 - 15 Minuten meine Kopfhaut mit der Flamme massiert, immer von der Stirn aus über den Kopf bis hin zum Haaransatz im Nacken. Vorweg muss ich sagen - ich habe seit eh und jäh ziemlich dünnes Haar, das sich schwer frisieren lässt und meist schlapp herunter hängt. Mit der Zeit merkte ich beim Frisieren, dass das Haar viel voller wirkte. Ich wurde sogar darauf angesprochen, was ich mit meinen Haaren gemacht hätte, da sie richtig "fluffig" aussehen. Seit dem ist die Flammen-Kopf-Massage zu meiner regelmäßigen Anwendung geworden, sie gehört einfach dazu und ist für mich außerdem noch ein Moment der Entspannung. 

F. H., Hamburg 

November 2014 I Herzschmuck: Allgemeines Wohlbefinden

Seit dem 17. November besitze ich das violette Herz von Ascension. Ich habe noch zwei andere Farben, die ich gelegentlich trage. Seit 18. November trage ich dieses VIOLETTE Herzchen ununterbrochen, selbst in der Nacht. Dieses ist so unglaublich kraftvoll „als wenn wir eins sind“: Es hat eine wunderschöne Energie. Vielen lieben Dank liebe Beate und weiterhin schöne Erfahrungen wünscht

Christine Borgemann - Höhenland

Oktober 2014   I   Flamme, Rotes Transformationsrad: Schnittwunde am Finger

Seit Sommer besitze ich die Flamme, den Calming und das rote Transformationsrad, worüber ich mich jeden Tag freue. Ich wende sie wirklich bei allen möglichen Sachen an und probiere mich aus. Als ich mich kürzlich am Zeigefinger geschnitten hatte, habe ich gleich das rote Transformationsrad auf die Wunde gelegt und bin zusätzlich mit der Flamme für ein paar Minuten darüber gegangen. Zuerst brannte die Schnittwunde etwas, aber je länger ich das Rad darauf zu liegen hatte, umso glatter wurde die Wunde. Sie fühlte sich wie zugeschweißt an. Beim Wirtschaften ist die Wunde dann zwar wieder etwas aufgegangen, da sie an einer stark beanspruchten Stelle war. Den Abend über habe ich dann das Rad in der Hand gehalten und bin immer wieder über die Wunde gegangen - am nächsten Tag war alles verheilt, man konnte nur noch erahnen, wo sich die Schnittwunde befunden hat. Ich bin sehr dankbar für diese Werkzeuge und lasse mich gern mit immer neuen Erfahrungen und Erfolgen überraschen.  

F. H., Hamburg

 

Oktober 2014   I   Rotes Transformationsrad, Flamme: Insektenstich

Anfang Oktober hatte mich eine Biene oder Wespe gestochen. Mein Finger war feuerrot und leicht geschwollen. In meinem Kollegenkreis wurde mir berichtet, dass dadurch in seiner Verwandtschaft jemand operiert werden musste, weil sich der Insektenstich entzündet hatte. Mir war bei diesem Gedanken nicht ganz wohl und so beschloss ich, meinem Hausarzt den Finger vorzustellen. Dieser verschrieb mir Antibiotika. Ich hatte kein gutes Gefühl, dieses Mittel einzunehmen und rief „Meine kleine Hexe“ an. Sie konnte auch ganz schnell einen Termin für mich einräumen. Beate Regler bearbeitete meinen Finger mit einem roten Transformationsrad und mit der „Ersten Hilfe Flamme“. Schon nach kurzer Zeit wurden die Rötung und auch die Schwellung weniger und auch der Druckschmerz ließ nach. Am nächsten Tag war überhaupt nichts mehr zu sehen und ich entschied mich, Antibiotika nicht zu nehmen. Vielen Dank für die schnelle Hilfe und vielen Dank, dass ich keine Medikamente nehmen musste.

Birgit P. Schwedt

 

September 2014   I   Rotes Transformationsrad: Mückenstich

Es war noch ein ziemlich warmer Septembertag und von irgendwo kam eine Mücke unbemerkt und hat mir direkt in die Stirn gestochen. Der Stich wurde zu einer richtig dicken Beule. Zum Glück bekam ich das rote Transformationsrad, das ich mir an meine Kette um den Hals gebunden habe. Nach ungefähr 25 bis 30 min. schaute ich in den Spiegel. Alles war weg. Selbst der Einstich war nicht mehr zu sehen. Mücken haben sich in meiner Nähe auch nicht mehr blicken lassen. Echt toll dieses Mückenstichheilungs- und Mückenabwehr-Werkzeug.

L. Sonnige Grüße aus Hamburg

 

September 2014   I   Faith: Trinkwasser

Seit einiger Zeit benutze ich nun den Faith für meine tägliche Trinkwasserration. In den ersten Tagen habe ich nicht wirklich einen großen Unterschied zu meinem Leitungswasser gespürt, aber so ganz langsam, mit ganz feinen spürbaren Nuancen, ist da eine sehr schöne Veränderung geschehen. Das Wasser ist weicher, wenn man es für einen Moment im Mund verweilen lässt. Es rutscht, wenn man schnell trinkt viel geschmeidiger durch den Mund und den Schlund. Insgesamt trinke ich jetzt viel mehr Wasser. Es ist überhaupt nicht mehr anstrengend, etwas zu trinken. Ich verspüre auch kein Durstgefühl mehr. Und eine weitere schöne Wirkung ist, dass, obwohl sich meine Trinkmenge erhöht hat, ich nicht mehr so häufig zur Toilette muss :-). Mal sehen bzw. spüren, was für schöne Überraschungen sich im Laufe der Zeit noch ergeben werden.

Es grüßt Kathrin aus HH

 

August 2014   I Calming: Geschwollene Knöchel, Hüftprobleme

Liebe Beate, vielen Dank, dass Du mir die LichtKristall-Werkzeuge vorgestellt hast. Im Alter hat ja jeder so seine Wehwehchen. Ich habe seit Jahren geschwollene Knöchel und kann mein rechtes Bein aufgrund von Hüftproblemen nicht über das andere schlagen. Auf Dein Anraten hin, bin ich wirklich nur 10 Minuten mit dem Boden des Calmings über mein rechtes Knie gegangen. Die Bewegungen haben mich intuitiv geführt, mal kreisend, mal auf und ab. Nach diesen 10 Minuten konnte ich bereits meine Beine wieder übereinanderschlagen. Am nächsten Tag waren die Knöchel abgeschwollen. Einfach unglaublich aber wahr. Jetzt gehe ich regelmäßig über meine Knie und auch über meine Hüften – die Beschwerden werden immer weniger. Vielen lieben Dank.

Karin, Stendal


August 2014   I   Calming: Herpes im Ohr
Vor vier Jahren hatte ich eine Herpesinfektion im Gehörgang. Keine schöne Erfahrung! Nervosität und Schmerzen im Ohr sind nur einige der Nebenwirkungen, die sich über diesen langen Zeitraum manifestierten. Dann hatte ich das große Glück, mit dem Calming mein Ohr zu behandeln. 
Das ist das Beste, was mir in dieser "Notlage" passieren konnte! Ich spürte, wie es heiß und kalt in dem Bereich wurde und irgendetwas im Ohr geschah. Eine Erklärung hatte ich dafür nicht. Nach dieser Behandlung war ich sehr müde und erschöpft. Aber schon am nächsten Tag waren die Beschwerden zurückgegangen. Und nach gut zwei Wochen habe ich im Alltag gar keine Beschwerden mehr. Unglaublich aber voller Kraft und positiver Wirkung! Ich kann den Calming nur weiterempfehlen.

Kathrin, Hamburg

 

August 2014   I   Flamme: Muskelzerrungen in den Waden, Schmerzen in den Achillessehnen

Wir sind sehr dankbar, dass wir durch Beate Regler diese Möglichkeit der Heilung, unabhängig von Medikamenten, die wir seit Jahren ablehnen, kennen lernen durften. Heute möchten wir Ihnen einen ersten Erfahrungsbericht übersenden, den Sie gern veröffentlichen dürfen: Bei einem ehemaligem Leistungssportler, genauer gesagt, Fußballer, schmerzten bei Belastung durch Joggen oder Fußball spielen die Achillessehnen, so dass auch im Nachhinein ein entspanntes und schmerzfreies Gehen gar nicht möglich war. Auch in der Wade gab es mehrmals Muskelzerrungen. Durch die regelmäßige Anwendung mit der Flamme an Waden und Achillessehnen (vor und nach dem Spiel bzw. Joggen) gehören diese Muskel- und Sehnen-Probleme der Vergangenheit an. Angenehme Linderung war übrigens schon nach dem ersten Tag (2x 10 min. Anwendung) zu spüren. Wir können uns die LichtKristall-Werkzeuge aus dem Alltag nicht mehr wegdenken. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg, eine tolle Zeit, wundervolle Momente und viele Menschen, die durch die LichtKristall-Werkzeuge wieder gesund und munter werden. In diesem Sinne alles Gute. Herzliche Grüße

F. H., Hamburg

 

Juni 2014   I   Blaue Pyramide: Konzentrationsprobleme bei Kindern

Anna-Lena (8 Jahre) ist ein aufgewecktes Mädchen und geht in die 2 Klasse. Sie leidet unter Konzentrationsproblemen. Zurzeit werden Untersuchungen unternommen, ob ADS vorliegt. Verzweifelt fragte die Mutti, ob es da irgendeine Unterstützung mit den Lichtwerkzeugen gibt und was ich ihr empfehlen würde. Spontan vielen mir die klare oder bunte Pyramide ein. Ich empfahl ihr mit dem Kind vorbei zu kommen. Weder die klare noch die bunte Pyramide – nein – Anna-Lena fand die blaue Pyramide toll. Das Mädchen hielt diese Pyramide behütet in ihren kleinen Händen. Das zapplige und sehr mitteilungsbedürftige kleine Wesen wurde zusehend immer ausgeglichener. Die Mutti der kleinen Anna-Lena war verblüfft. Das wird das erste Lichtwerkzeug sein, welches in diese Familie kommt. Ich bin schon gespannt, was sich noch so verändern wird.

Divinitas Beatum

 

Mai 2014   I   Roter Fortschrittsring, Erste-Hilfe-Flamme: Starkes Hämatom

Mein Klient  - 85 Jahre - stürzte Ende Mai mehrere Treppenstufen herunter. Er musste 3 Wochen stationär aufgenommen werden. Er hatte sich das Schlüsselbein gebrochen und ein riesiges Hämatom vom Gesäß bis zum Oberschenkel zugezogen. Nachdem er aus der Klinik entlassen wurde, rief mich seine Frau an, ob ich ihrem Mann Unterstützung bieten könne.  Er konnte zu diesem Zeitpunkt nicht allein aufstehen. Zunächst arbeitete ich mit der 3FF über seinem gesamten Energiefeld um die negativen Erinnerungen des Sturzes aus seinem Zellbewußtsein zu nehmen. Dann entschied ich mich für das rote Fortschrittsrad und das erste Hilfe Werkzeug "Die Flamme" und arbeitete über sein gewaltiges Hämatom. Mein Klient konnte es kaum fassen. Die doch erheblichen Schmerzen ließen nach und auch die Verhärtungen vom Bluterguss wurden weicher. Seine Worte "Das grenzt an Hexerei". Sein gesamter Körper entspannte sich. Ein paar Tage später erhielt ich einen Anruf, dass es meinem Klienten wesentlich  besser ginge und er nachts auch wieder wunderbar schlafen kann. Wir vereinbarten einen neuen Termin. Als ich kam, konnte er schon wieder selbständig aufstehen und berichtete mir stolz, dass es ihm schon wesentlich besser ginge und er kaum noch Schmerzen hat, wenn er über sein Gesäß bzw. über sein Oberschenkel streicht, wo das Hämatom sich langsam auflöst. Danke für diese wundervolle Erfahrung.

Divinitas Beatum

 

Mai 2014   I   3FF, verschiedene Energieräder: Unterleibsprobleme, Schmerz im Knie

Mitte Mai kam eine Klientin wegen Unterleibsproblemen zu mir. Ich ließ sie Energieräder wählen, welche ich bei der Behandlung mit den Lichtkristallwerkzeugen auf ihrem Körper auflegte. Mit der 3FF arbeitete über ihr Energiefeld an verschiedenen Energiepunkten, zuerst am Kopf, dann über dem Körper und dann an den Beinen entlang. Am Knie war ein Energietor zu, welches während der Behandlung wieder zum Fließen kam. Der Schmerz in ihrem Knie war wie weggeblasen und auch die Unterleibsschmerzen lösten sich. Wieder eine wunderbare Erfahrung, was verschlossene Energietore im Körpersystem anrichten und wie Erleichterung erfolgen kann, wenn sie wieder in den Fluss kommen.

Divinitas Beatum

 

März 2014   I   Calming, Aquablaues Energierad, Flamme: Bronchitis

Eine Mutter kam zu mir und bat mich, ob ich für ihre 3-jährige Tochter Pia, die schon seit längerem unter Bronchitis leidet, etwas „Abhilfe“ mit den Lichtkristallwerkzeugen leisten kann. Ich entschied mich für ein Aquablaues Energierad, welches ich der Kleinen auf die Brust legte und zunächst mit dem Calming Herausziehbewegungen über den Bronchen ausführte. Dann nahm ich die Flamme und kreise eine Zeit über das Energierad. Schon nach kurzer Zeit begann die kleine Pia an zu husten – wesentlich leichter als vor der Behandlung. Es löste sich schon wunderbar und das Husten strengte der Kleinen auch nicht mehr so sehr an. Für die Nacht empfahl ich noch ein Brustwickel. Dazu sollte die Mutti von Pia die Brust des Mädchens mit Senf einreiben und mit einem Tuch abdecken. Die erste Nacht seit Tagen, dass das Kind recht gut schlafen konnte.

Divinitas Beatum

 

Januar 2014   I   Lilafarbenen Pyramide: Wirkung auf Katze

Am 29. Januar 2014 traf die violette Pyramide bei uns ein. Schon beim Öffnen des Päckchens tänzelte mein Kater Eddi um mich herum und mauzte förmlich Lieder. Zunächst achtete ich nicht darauf, war ja selbst gespannt auf die "neue Pyramide". Sein Mautzen wurde immer energischer. Meine Schlussfolgerung, Eddi möchte als erster die Pyramide in unserem Haushalt willkommen heißen. So reichte ich sie ihm hin. Was sich da ereignete, war ein wunderbares Erlebnis. Er küsste sie förmlich, leckte sie ab und butzte mit seinem Köpfchen gegen sie, legte sich um sie herum und zog förmlich die Energie in sich hinein. Ein wohliges Schnurren war zu vernehmen. Es verging einige Zeit bis auch ich dann die Pyramide begrüßen durfte und ihre innewohnende wunderbare Energie spüren konnte. Danke Ascension.

Beate Regler

 

ZURÜCK  

Rechtliche Hinweise

Die Heilmethoden können einen Arzt oder Psychologen nicht ersetzen. Heilung ist nicht im medizinischen Sinn zu verstehen. Wenn sie in ärztlicher oder psychologischer Behandlung sind, ist diese beizubehalten und es ist unbedingt ein klärendes Gespräch notwendig. Unter "Heilung" ist eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zu verstehen und wirkt unterstützend auf den Heilungsprozess.

Kontakt

Divinitas Beatum
Landiner Straße 3
D- 16306 Berkholz-Meyenburg

Telefon: 03332 - 42 20 36
E - Mail: divinitas-beatum@web.de
Website: www.divinitas-beatum.de

Schauen Sie auch zu den aktuellen Terminen!

Galerie