1.Nautilus2_28,_x_12,5_cm_andere_Farbe 2.Nordsee_Foehr_Wasser 3.Nordsee_Foehr_Meeresgrund 4.Gran_Canaria_Segelschiff1 5.Gran_Canaria_Segelschiff 6.Gran_Canaria_Steine 7.Gran_Canaria_Berg_Wald

Ein paar Worte vorweg:

Es hat sich so viel getan, wir haben so viel erlebt und durften wunderbare Geschichten der Genesung und des Wohlbefindens, persönlichem Wachstum, mehr Harmonie im Umgang miteinander und der positiven Entwicklung begleiten und miterleben.

 

Deshalb möchte ich Ihnen diese Erfolge auch nicht vorenthalten. Lesen Sie selbst, was sich bisher getan hat und welche Erfahrungen wir gemeinsam gesammelt haben – Erfahrungen meiner Klienten und natürlich meine eigenen Erfahrungen.

Diese kleinen Berichte dienen auch der Ermutigung, dass jeder etwas für sich tun kann. Sie stellen die Qualität der Energie-Behandlungen allgemein und natürlich die der LichtKristall-Werkzeuge unter Beweis.

 

Mit großer Freude sehe ich vielen kleinen und großen, interessanten und spannenden Erfolgsgeschichten entgegen. Also zögern Sie nicht und schicken mir Ihre persönlichen Erfahrungen, die Sie selbst mit Ihren eigenen LichtKristall-Werkzeugen oder bei der Behandlung bei mir in meiner kleinen Landpraxis gesammelt haben.

 

 

Hier geht es weiter zu:

Erfahrungsberichte 2016

Erfahrungsberichte 2015

Erfahrungsberichte 2014

Erfahrungsberichte 2013

Erfahrungsberichte 2012

Erfahrungsberichte 2011

 

 

2011 April/September  I   Reiki, Guardian L, Flamme, 3FF, Hope: LichtEnergie-Medizin neben der Schulmedizin als Unterstützung bei einem sehr, sehr schweren Motoradunfall mit Komafolgen

Sonntag, 3.April 2011. Am Sonntagabend erreichte uns eine schlimme Nachricht, die unser Leben für die nächste Zeit in Atem halten sollte. Unser Sohn hatte einen schweren Motoradunfall. Koma, Fraktur des 4. Halswirbels und schwere Hirn-Schädelverletzung waren die ersten Informationen, die wir bekamen. Schock, Sprachlosigkeit und die Angst, was wird werden, hielten uns gefangen. Auch die ersten Tage nach dem Unfall konnten uns die Ärzte wenig Hoffnung machen. Man kann nur abwarten, war immer die Antwort. Das Schlimmste für uns war das Gefühl, so ohnmächtig zu sein. Doch irgendwann, als der erste Schock überwunden war, erinnerte ich mich an die LichtKristall-Werkzeuge und ihre innewohnende Energie/Kraft, die jede Zelle wieder an ihre göttliche Ordnung, ihre Funktion erinnert. Dabei kam mir mein eigenes Schulter-Arm-Syndrom, welches mich über eine sehr lange Zeit plagte, wieder in den Sinn und das ich mit Hilfe der Flamme, dem Erste-Hilfe-Werkzeug, letztendlich auflösen konnte, so wie all die anderen positiven Veränderungen und Heilungen, die mit Hilfe der LichtKristall-Werkzeuge geschahen. Plötzlich wuchs das Gefühl, alles wird in eine gute Richtung laufen. Die Unterstützung durch Freunde und durch J. Pangratz, Leiterin von Ascension Deutschland und Heilpraktikerin, und ihre vielen positiven Erfahrungsberichte aus ihrer Praxis in der Arbeit mit den LichtKristall-Werkzeugen gaben mir und meiner Familie immer wieder Mut, weiterzugehen und zu vertrauen. Das ständigen Auf und Ab – die Frage, wird er durchkommen, was wird zurückbleiben, wird er wieder ganz gesund, sie waren oftmals so zermürbend. Ich begann nun, täglich mit Reiki und den LichtKristall-Werkzeugen entweder direkt im Krankenhaus oder über Fernbehandlung zu Hause mit meinem Sohn zu arbeiten. Und ich war erstaunt über die Aussage der Ärzte, die, als sie mich damit arbeiten sahen, sagten: wenn Sie das Gefühl haben, es unterstützt und hilft, machen Sie es.

Der Guardian L lag von nun an auf einem Fotos meines Sohnes als Schutz, und die Dreifaltigkeitsflamme und die Flamme, das Erste-Hilfe-Werkzeug, waren am Anfang die LichtKristall-Werkzeuge, die ständig zum Einsatz kamen. Weitere folgten später. Die Dreifaltigkeitsflamme ist mir in dieser Zeit auch ganz besonders ans Herz gewachsen, da ich durch LichtEnergie-Massagen an meinen Füßen meinen inneren Druck, meine Ängste und meine manchmal sehr große Traurigkeit und innere Leere und Erschöpfung gut bewältigen konnte. Zudem ist sie wie eine „Energie-Tankstelle“ für mich. Mittlerweile haben wir erfahren, dass das Ausmaß der schweren Hirnverletzungen noch nicht abzusehen ist. Unser Sohn wurde weiterhin im künstlichen Koma gehalten. Eine OP führte zur Versteifung des vierten Halswirbels. Jedes Mal,  wenn wir ihn besuchten legte ich ihm den Energiestab in beide Hände und machte leichte LichtEnergie-Massagen mit der Dreifaltigkeitsflamme an seinen Füßen.  

14 Tage später
An diesem Tag brachten wir ihm ein Kuscheltier mit. Er zeigte erste deutliche Reaktionen darauf, und wir waren überglücklich. Sollte unsere Unterstützung verbunden mit der Schulmedizin doch ihre Wirkung haben? Dieses war auch der Zeitpunkt, von dem es täglich in kleinen Schritten bergauf ging. Die Ärzte waren über diesen plötzlichen positiven Verlauf mehr als überrascht.

3 Wochen später
Es ist kaum zu glauben, aber nach 3 Wochen saß unser Sohn das erste Mal im Rollstuhl. Und von nun an bekam er auch bewusst die LichtEnergie-Arbeit mit der Flamme und der Dreifaltigkeitsflamme mit. Nach diesen Behandlungen wirkte er jedes Mal sehr, sehr entspannt, trotz seiner noch immer heftigen Schmerzen. Seine Reaktionen direkt nach der Behandlung waren für uns jedes Mal ein großes Geschenk. Er fing an, wieder mit dem Mund Worte zu formen.

4 Wochen später
Unser Sohn freute sich jedes Mal über die LichtEnergie-Massage mit der Dreifaltigkeitsflamme, wenn es kitzelte. Er konnte jetzt auch schon während der Behandlung inneres Kribbeln wahrnehmen. Ich erklärte ihm, dass dies ein gutes Zeichen ist, da die Energie wieder zum Fließen kommt und seine Zellen aktiviert werden. Ich habe angefangen, nun weitere Energieräder in die Arbeit mit einzubeziehen. Seine Fortschritte waren mittlerweile immens. Auch die Ärzte waren davon sehr beeindruckt. Sie erzählten uns später, dass sie eigentlich keine Hoffnung hatten, dass er überhaupt durchkommen wird.

5 Wochen später
Die ersten Gehversuche ... und es hat funktioniert. Die großen Koordinationsschwierigkeiten wurden stetig weniger, und er war in der Lage, wieder selbständig ein Besteck zu halten und zu essen. Besonders schön für mich war, dass er meine „Behandlungen“ Reiki und die LichtEnergie-Arbeit förmlich einforderte. Der 25. Mai war dann ein ganz besonderer Tag für uns alle. Von diesem Tag an brauchte unser Sohn keinen Rollstuhl mehr für kleinere Spaziergänge im Park des Krankenhauses. Die großen Fortschritte, die er nun fast täglich macht, nehmen uns mehr und mehr die unterschwellige Angst, das er Lähmungen oder andere irreparable Schädigungen durch sein schweres Hirn-Schädeltrauma zurückbehält.

September 2011- fast fünf Monaten später

Es ist wie ein Wunder. Unser Sohn kann schon wieder Fahrrad fahren, zügig gehen und Treppensteigen. Auch die Belastungen für seine Schultern können ständig gesteigert werden. Er hat nur noch wenige Wortfindungsstörungen und seine Orientierung ist wieder komplett da. Regelmäßig bekommt er seine LichtEnergie-Massage mit der Dreifaltigkeitsflamme. Er selber unterstützt sich weiter, indem er mit der Flamme und einigen Energierädern arbeitet. Sein Wunsch ist es, wenn er wieder ganz gesund ist, etwas in Richtung Energie-Arbeit zu machen. Nun warten wir sehnsüchtig, dass er einen Platz in einem berufsfördernden Reha-Zentrum bekommt. Aber hier mahlen die Mühlen leider noch sehr schleppend. Dieser schwere Unfall hat in uns allen sehr viel bewegt. Die Frage nach dem Sinn unseres Daseins hier ist sehr, sehr in den Vordergrund gerückt. Was ist wirklich wichtig? Wo machen wir uns ständig etwas vor? Wo gehen wir für uns nicht in die Verantwortung? An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die uns sehr unterstützt haben. Und ein ganz, ganz großes Dankeschön, dass diese wundervollen Energie-Werkzeuge in mein, in unser Leben gekommen sind.

Beate Regler

 

 

ZURÜCK 

Rechtliche Hinweise

Die Heilmethoden können einen Arzt oder Psychologen nicht ersetzen. Heilung ist nicht im medizinischen Sinn zu verstehen. Wenn sie in ärztlicher oder psychologischer Behandlung sind, ist diese beizubehalten und es ist unbedingt ein klärendes Gespräch notwendig. Unter "Heilung" ist eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zu verstehen und wirkt unterstützend auf den Heilungsprozess.

Kontakt

Divinitas Beatum
Landiner Straße 3
D- 16306 Berkholz-Meyenburg

Telefon: 03332 - 42 20 36
E - Mail: divinitas-beatum@web.de
Website: www.divinitas-beatum.de

Schauen Sie auch zu den aktuellen Terminen!

Galerie